Einfluss der Feuerwehr auf den Alltag

Die Feuerwehren in Deutschland sind omnipräsent. Das zeigen nicht nur die Millionen Einsätze jedes Jahr und die beeindruckenden, wenn auch leicht rückläufigen, Mitgliederzahlen. Die Wehren mit ihren Helmen, Westen und hochroten Einsatzwagen gehören zu Deutschland wie das Mittelgebirge, grantige Bayern und gescheiterte Großbauprojekte. Vor allem in den heimischen Kinderzimmern gehören Figuren wie „Feuerwehrmann Sam“ inzwischen fest dazu. Der Erfolg der Feuerwehr als Popkultur zeigt sich zudem auch in den heimischen Kinos, in Videospielen und im Fernsehen.

Feuerwehrmann Sam, das Kino und die weite Welt

Sucht man im Internet nach Filmen, Spielen und Serien mit Bezug auf die Feuerwehr, wird man förmlich mit verschiedensten Inhalten geflutet. So gibt es Computerspiele, die Nutzer in die Rolle von Einsatzleitern ganzer Brigaden und Züge versetzt oder aber den Kampf gegen die Flammen aus der Sicht eines einzelnen Feuerwehrmannes erzählen. Neben Feuerwehrmann Sam gibt es zudem in Film und Fernsehen auch viele erwachsene Inhalte, wie Filme wie „Backdraft“, „Trial by Fire“, „No Way Out“ oder „Das Inferno“. Aber auch Spielautomaten mit einem Bezug auf die Feuerwehr sind nicht unüblich.

Merchandising auf Hochtouren

Generell kann man sagen, dass es nahezu jedes Produkt auch mit einem Bezug zur Feuerwehr gibt. Egal ob es um Trinktassen, T-Shirts, Besteck oder Spielzeug geht. Vor allem für Jungs gehört eine große Auswahl an Feuerwehr-Accessoires zum guten Ton. Für Eltern kann diese große Auswahl aber auch zur Last werden, immerhin ist jedes Kinderzimmer irgendwann voll und jede Festplatte an ihren Grenzen. Dann hilft meist nur das große Reinemachen.

Aber wenn Sie nun schon die tränenverquollenen Augen Ihres Sprösslings vor sich sehen, haben wir einen guten Rat: Jede Feuerwehr muss sich auf aktuelles Gerät verlassen können. Daher ist es unausweichlich, dass alte Dinge auch mal ersetzt, beziehungsweise eingemottet werden. Immerhin steht die Sicherheit der Menschen immer im Mittelpunkt. Das wird auch Ihr Kind verstehen.